Vegane Bolognese

Nudeln sind seit jeher ein sehr beliebtes Gericht für Sparmäuse. Nudeln sind günstig, meistens recht einfach zu machen und können trotzdem kulinarische Highlights sein. Bei meiner letzten 3€-Reihe habe ich auch schon zwei Nudelrezept verwendet, Aglio e Olio und Spaghetti alla Napoletana. Heute möchte ich mich dem Klassiker der Nudelgerichte (zumindest bei uns im deutschsprachigen Raum) widmen: Spaghetti Bolognese. Der Clou bei der ganzen Sache ist, dass für mich Fleisch und Budget-Küche ja nicht so wirklich Hand in Hand gehen… Darum gibt’s die Bolognese heute einfach vegan! Der Geschmack bleibt aber garantiert unverändert lecker.

Vegan – eine Frage der Authentizität

Das Wichtigste vorweg: Spaghetti Bolognese ist kein authentisches italienisches Rezept. In Bologna, der namensgebenden Stadt, gibt es ein ähnliches Gericht, nämlich das „Rag´ù classico bolognese.“ Zum Rag´ù gehören aber weder Hackfleisch noch Spaghetti. Komisch, oder? Die Accademia Italiana della Cucina hat ein Rezept veröffentlich, wie denn ein echtes „Rag´ù classico bolognese“ auszuschauen hat. Für die Accademia ist klar, dass in eine Bolognese Fleisch gehört: Rindfleisch und Schweinebauch, um genau zu sein. Natürlich ist die Frage der Authentizität bei Essen eine wichtige, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Rezepte selten in Stein gemeiselt sind. Viele „Klassiker“ werden eh oft nach Gefühl gemacht. Darum habe ich auch keine Bedenken, ein Rezept für Bolognese einfach zu veganisieren.

ZutatKosten für
die gesamte
Packung
Kosten im
Gericht
Sojagranulat180g – 1,99€60g – 0,67€
Dosentomaten400g – 0,49€0,49€
Tomatenmark200g – 0,55€50 g – 0,14€
Zwiebeln3 kg – 1,99100 g – 0,07€
Karotten1 kg – 1,29€100 g – 0,13€
Staudensellerie (optional)1 Stück – 2€0,25€
Knoblauch4 Knollen – 1,99€0,10€
Rotwein1 Flasche – 5€100 ml – 0,67
Spaghetti1 kg – 0,78€250 g – 0,20€

2,48€
Bolognese
Bolognese

Zutaten für die vegane Bolognese

  • 60 g Sojagranulat (alternativ dazu kannst du auch einen 300 g Block Naturtofu verwenden)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Karotte
  • Knoblauch, 1-2 Zehen
  • 1 Stängel (?) (ein Teil vom) Staudensellerie (optional)
  • 100 ml Rotwein
  • 1 Dose gewürfelte Tomaten (à 400g) (Alternativ dazu: 200 g Tomatenpassata)
  • 2 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Tl Basilikum, 1 Tl Oregano, Chiliflocken (optional)
  • Olivenöl
  • 250g Spaghetti-Nudeln

Zubereitung der Bolognese

Vorbereiten

Als allererstes bereiten wir das Sojagranulat vor. Dafür das Granulat in einer hitzebeständige Schüssel mit etwas Salz und einem Schuss Olivenöl vermischen. Dann mit 180 ml kochendem Wasser übergießen und zugedeckt etwa 20 Minuten quellen lassen. (Du kannst stattdessen Tofu verwenden. Dafür erst grob hobeln und dann mit den Händen zerkrümeln. So bekommt er eine sehr „Hackfleisch“-ähnliche Größe.)

Als nächstes die Zwiebeln sehr fein würfeln. Dann die Karotte entweder auch in kleine Würfel schneiden, oder fein raspeln. Den Knoblauch fein hacken und den (optionalen) Sellerie ebenfalls klein würfeln. Das bildet die Basis unserer Sauce, den sogenannten Soffritto.

Kochen

Wenn das Soja fertig aufgequollen ist, stellen wir einen großen Topf auf hoher Hitze auf. Sobald er heiß ist, geben wir das Soja zusammen mit einem ordentlichen Schuss Olivenöl dazu und braten es für ein paar Minuten, bis es braun und knusprig ist. Als nächstes geben wir es wieder in eine Schüssel.

Anschließend reduzieren wir die Hitze auf mittlere Stufe und geben das Gemüse mit einem weiteren Schuss Öl und einer ordentlichen Prise Salz in den Topf (diesen davor bitte nicht ausspülen oder so). Das braten wir jetzt für 10-15 Minuten, bis die Zwiebeln schön glasig sind. Dann geben wir das Tomatenmark dazu und verrühren es gut. Als nächstes kommt das Sojagranulat zurück in den Topf. Diesen löschen wir dann mit dem Rotwein ab. Wir kochen das ganze nochmals auf und lassen den Alkohol für ein paar Minuten verkochen. Dann geben wir die gewürfelten Tomaten dazu. Die Dose füllen wir nochmals mit derselben Menge Wasser und geben das ebenfalls zur Bolognese.

Wer mag kann an dieser Stelle Basilikum, Oregano und/oder Chiliflocken zugeben, dieser Schritt ist aber optional. Nachdem man die Bolognese soweit zubereitet hat, muss man sie unbedingt köcheln lassen. Dabei gilt: je länger, desto besser. Du solltest sie aber mindestens für 45 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Abschließend musst du einfach noch die Spaghetti Nudeln kochen. Sobald sie al dente sind, abseihen und dabei ein bisschen was vom Nudelkochwasser auffangen. Die Nudeln dann mit der fertigen Bolognese vermischen und ggf. noch etwas vom Kochwasser zugeben. Fertig sind die veganen Spaghetti Bolognese. Mahlzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.