Potsticker mit Kräuter­saitlingen 

Potsticker mit Kräutersaitlingen
Potsticker mit Kräutersaitlingen

Potsticker sind kleine asiatische Teigwaren, die jedoch nicht wie üblich gedämpft, sondern gebraten werden. Die Potsticker in diesem Rezept haben eine richtig leckere Pilz-Füllung, es gibt aber auch Rezepte mit Fleisch, aber auch mit anderen vegetarischen Füllungen. Sie sind grundsätzlich Wan-Tan nicht unähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass letztere in Suppe gegessen werden.

Ich habe Potsticker erstmals bei Vanessa’s Dumplings, einem ganz kleinen Lokal in New York, gegessen. Ich war von den kleinen Teigtaschen sofort begeistert – nicht nur, weil sie das erste Essen in New York waren, für das ich nicht gefühlt ein Drei-Gänge-Menü in Innsbruck hätte essen können, sondern weil sie so unglaublich lecker waren. Seither stehen sie in meiner WG in Innsbruck regelmäßig auf dem Speiseplan. Praktisch ist, dass man diese Teigtaschen auch super zusammen kochen kann. Das Rezept unten ist eher etwas auf der aufwändigeren Seite (ca. 90 Minuten Kochzeit), aber das Endresultat lässt sich auf jeden Fall sehen. Viel Spaß beim Kochen!  

Zutaten für 2-3 Personen

für den Teig:

  • 200g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 140-150ml kochendes Wasser

für die Füllung:

  • 300-350g Kräutersaitlinge
  • 1-2 TL gehackte Chili
  • 1-2 TL gehackten Ingwer
  • 2 TL gehackten Knoblauch
  • 3 TL Soja-Sauce
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

für die eingelegte Garnitur:

  • 1 Karotte
  • 1 Pfirsich
  • 1/2 Chilischote
  • 75 ml Essig
  • 75 ml Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • Öl

Zubereitung:

Die Kräutersaitlinge der Länge nach halbieren, mit Salz und Pfeffer würzen, mit Öl bestreichen und in Alufolie eingewickelt 45 Minuten bei 200°C im Backrohr garen.

Am Anfang war der Teig:

Die trockenen Zutaten für den Teig vermischen und dann das kochende Wasser zugeben. Als Faustregel gilt hier, dass man aus 100g Mehl und 70ml heißem Wasser etwa 8-10 Teigtaschen machen kann. Wichtig ist, dass man den Teig anfangs nur mit einem Löffel oder mit Stäbchen vermischt, da der Teig sehr heiß und klebrig ist und das sehr schnell sehr unangenehm wird. Nach ein paar Minuten Abkühlungszeit den Teig in der Schüssel zu einer Kugel formen und dann auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und 5-10 Minuten kneten. Der Teig sollte dabei weich, aber nicht klebrig sein. Haftet er an der Arbeitsfläche, einfach noch zusätzliches Mehl einarbeiten. Anschließend mit einem Tuch bedecken und rasten lassen.

Für die Garnitur:

Die Karotte schälen und in sehr dünne Streifen (‘julienne’) und die Pfirsiche in grobe Würfel schneiden, die Chilischote hacken und alles in eine Schüssel geben. Den Essig mit dem Wasser, dem Zucker und dem Salz aufkochen und noch ganz heiß zu den Karotten und dem Rest geben und zugedeckt ziehen lassen.

Teig 2.0:

Den Teig in 16-20 gleich große Teile aufteilen und dann, wiederum auf einer bemehlten Oberfläche, rund auswalken. Das geht am leichtesten, wenn der Teig immer wieder um 90° rotiert wird. Der Teig sollte auf eine Stärke unter 1mm ausgewalkt werden. Die Teigkreise nach Möglichkeit nicht stapeln, da sie zusammenzukleben drohen.

Die Füllung:

Nach 45 Minuten die die Pilze aus dem Backrohr herausnehmen und eine Gabel mehrmals in verschiedenen Winkeln durch die Pilzhälfte ziehen, so dass dünne Streifen entstehen. Das geht am leichtesten mithilfe einer zweiten Gabel, mit der die Pilzhälfte stabilisiert wird. Die beiden Enden des Pilzes lassen sich nur schwer ziehen, diese einfach abschneiden und klein schneiden. Dann die Pilze mit dem Knoblauch, dem Ingwer und der Chili in einer heißen Pfanne mit Öl kurz anbraten. Anschließend in eine Schüssel geben und die Sojasauce, das Sesamöl und den Zitronensaft zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Potsticker:

Die Pilzfüllung gleichmäßig auf die Teigkreise aufteilen. Die Ränder der einzelnen Kreise mit etwas Wasser bestreichen und diese dann zusammenfalten, so dass möglichst keine Luft mehr im Inneren ist. Der Teig kann dabei auch leicht überlappend aufgefaltet werden, wie das auf dem Foto zu sehen ist. Die Teigtaschen anschließend in eine heiße Pfanne mit Öl geben und kurz auf einer Seite anbraten, bis sie leicht braun sind. Dann einen Schuss Wasser zur Pfanne geben und sofort mit einem Deckel abdecken, sodass die Teigtaschen noch dämpfen können. Nach ein paar Minuten sollte das ganze Wasser verdampft sein, dann die Teigtaschen zusammen mit den eingelegten Karottenstreifen und Pfirsichwürfeln und etwas Sojasauce servieren und die Früchte der langen Arbeit genießen! Mahlzeit!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.