Spaghetti mit Fleisch­bällchen

Die Pasta-Reihe geht in die zweite Runde: Spaghetti mit Fleischbällchen! Zur Abwechslung gibt es hier einmal keine tiefgründige persönliche Anekdote, wie ich dieses Rezept kennengelernt habe. Die Geschichte ist schnell erzählt: Als Kind und Jugendlicher habe ich das Gericht in so mancher amerikanischen Fernsehsendung gesehen. Vor kurzem bin ich über ein Rezept gestolpert, habe es ausprobiert und war echt begeistert. Denn die Kombination aus Fleischbällchen und Nudeln schmeckt wahnsinnig lecker und ist deshalb nicht ohne Grund wahrscheinlich der bekannteste Klassiker der italo-amerikanischen Küche.

Die Fleischbällchen sind ganz schnell und unkompliziert zu machen, schmecken aber trotzdem wirklich hervorragend. Das Rezept ist perfekt für all jene, die mit wenig Aufwand einmal ein ganz neues Gericht ausprobieren wollen. Viel Spaß beim Nachkochen!

Du möchtest kein Rezept der Pasta-Reihe verpassen? Dann abonniere am besten meinen Newsletter!

Spaghetti mit Fleischbällchen
Spaghetti mit Fleischbällchen

Zutaten für Spaghetti mit Fleischbällchen für 2 Personen

Für die Fleischbällchen

  • 250 g Faschiertes gemischt
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Ca. 70 g Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • 40 g geriebener Parmesan (2 Handvoll)
  • 2 El gehackte Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chiliflocken (optional)
  • Pflanzenöl

Für die Sauce

  • 1 Dose gewürfelte Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Chiliflocken
  • Olivenöl

Außerdem

  • 160-250 g Spaghetti
  • Frisch geriebener Parmesan

Zubereitung der Spaghetti mit Fleischbällchen

Die Fleischbällchen

Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch ebenfalls schälen und fein hacken. Anschließend eine Pfanne auf mittlerer Hitze aufstellen und die Zwiebel-Würfel und den Knoblauch darin mit einem Schuss Pflanzenöl andünsten. Die Pfanne nach 5-10 Minuten vom Herd nehmen und Zwiebel und Knoblauch in eine große Schüssel geben.

Das Faschierte und die gehackte Petersilie zugeben. Dann ordentlich salzen und pfeffern und je nach Vorliebe noch mit etwas Chili abschmecken. Anschließend alles gut vermischen. Als nächstes das Ei zusammen mit den Semmelbröseln und dem Parmesan unterrühren.

Bevor wir an die eigentlichen Bällchen gehen, braucht es ein „Opfer“. Für das Wohl des Kollektivs, wenn man so will. Hierfür eine Pfanne auf höchster Stufe aufstellen und etwas Pflanzenöl hineingeben. Dann ein kleines Bällchen formen, dazugeben und anbraten. Sobald es rundum braun ist, aus der Pfanne nehmen und kurz abkühlen lassen. Dann probieren und je nach Geschmack die Fleischmasse (kein besonders schönes Wort) mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Aus der restlichen (jetzt vollends abgeschmeckten) Masse Golfball-große (oder, wer lieber eine ehrliche Maßeinheit hat: Walnuss-große) Fleischbällchen formen und in der heißen Pfanne rundum braun braten und herausnehmen. Sie sollen in diesem Schritt nur etwas Farbe bekommen, nicht aber durchgebraten werden. Sobald alle Bällchen gebraten sind, widmen wir uns der Sauce.

Die Sauce

Dafür die gewürfelten Tomaten in die gleiche Pfanne geben, in der wir noch kurz zuvor die Fleischbällchen angebraten haben. So bleibt uns das ganze Brat- und Röst-Aroma erhalten (und jeder weiß: Röst-Aroma ist gutes Aroma). Dann etwas Salz, Pfeffer und Zucker unterrühren und die Fleischbällchen zugeben. Das ganze dann für mindestens 30 Minuten köcheln lassen. Dir kommt die Sauce bekannt vor? Das sollte sie auch! Sie ähnelt nämlich sehr stark meinen Spaghetti alla Napoletana.

Nach mindestens 30 Minuten einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, ordentlich Salzen und die Spaghetti darin al dente kochen. Beim Abseihen eine Tasse des Nudelkochwassers auffangen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und Zucker abschmecken und einen kleinen Schuss Olivenöl unterrühren. Dann die gekochten Spaghetti unterheben und bei Bedarf noch etwas Nudelkochwasser zugeben. Die Spaghetti mit Fleischbällchen mit etwas frischem Parmesan servieren. Mahlzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.