Pide mit Spinatfüllung

Pide mit Spinatfüllung
Pide mit Spinatfüllung

Spinatfüllung ist neben der klassischen Fleischfüllung wahrscheinlich die bekannteste Pide-Art. Zugegeben, die Kombination aus Spinat und Feta ist jetzt nichts Bahnbrechendes. Dafür gibt es ja schließlich mein Rezept für Pide mit Pilzfüllung. Aber trotz der Einfachheit und “Unausgefallenheit” ist diese Kombination vor allem eins: richtig lecker. Der nussige Geschmack des Spinats wird perfekt ergänzt durch den salzigen Feta. Und das ganze wird dann noch von diesem unglaublich leckeren Teig umhüllt. Das Endresultat schmeckt einfach großartig. Unbedingt ausprobieren!

Wenn du orientalisches Essen auch nur ansatzweise so gerne magst wie ich, dann solltest du unbedingt mal hier vorbeischauen! Dasselbe gilt für die Arbeit mit frischem Teig. Egal ob Hefe- oder Nudelteig, hier wirst du bestimmt fündig.

Du magst keines meiner Rezepte verpassen? Dann abonnier’ am besten gleich meinen Newsletter! Damit wirst du bei jedem tollen neuen Rezept benachrichtigt.

Zutaten für 4 Personen

Für die Füllung:

  • Spinat, 1 kg (gefroren)
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • Rosmarin, 1/2 Tl
  • Muskat, 1/2 Tl
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Feta, 400 g
  • Pflanzenöl zum Braten

Für den Teig:

  • Mehl, 500 g
  • Naturjoghurt, 250 g
  • Wasser, 100 ml, lauwarm
  • 1 Packung Trockenhefe
  • Salz, 2 Tl
  • Zucker, 1 Tl
  • Pflanzenöl, 1 El

Das Rezept kann man natürlich auch ganz leicht vegan machen. Dafür einfach den Feta in der Füllung weglassen und das Naturjoghurt durch 250 ml lauwarmes Wasser ersetzen (also insgesamt 350 ml).

Zubereitung der Pide mit Spinatfüllung

Der Teig

Für den Teig das Mehl in eine große Schüssel geben. Dann das Salz, den Zucker und die Trockenhefe dazugeben. Gut verrühren. Anschließend Joghurt, Wasser und Pflanzenöl unterrühren. So lange Rühren, bis sich langsam ein Teig-Ball bildet. Diesen dann auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Anschließend so lange kneten, bis der Teig eine ganz glatte Oberfläche bekommt. Das geht meistens etwa 5-10 Minuten. Schlussendlich den Teig wieder zurück in die Schüssel geben und mit einem frischen Geschirrtuch abdecken. So zugedeckt für 60-90 Minuten gehen lassen.

Die Füllung

Als erstes das Backrohr auf höchster Stufe in Unter- und Oberhitze vorheizen. Besonders lecker wird die Pide, wenn sie auf einem Pizzastein gebacken wird. So vorhanden, diesen unbedingt auch an dieser Stelle vorheizen.

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Ordentlich salzen und den gefrorenen Spinat dazugeben und darin weich kochen. Währenddessen die Zwiebeln schälen und ganz fein würfeln. Dann den Knoblauch sehr fein hacken. Eine große Pfanne auf mittlerer Hitze aufstellen. Dann die Zwiebel und den Knoblauch gemeinsam mit etwas Pflanzenöl zugeben und glasig braten. Sobald der Spinat fertiggekocht ist, abseihen und mit kaltem Wasser abspülen. Anschließend so viel Flüssigkeit wie möglich herausdrücken. Dann ebenfalls in die Pfanne geben und den Rosmarin sowie das Muskat zugeben. Abschließend kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Füllung dann in eine Schüssel zum Auskühlen geben.

Die Pide

Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Anschließend kurz durchkneten und in vier gleich große Teile schneiden. Einen Teil auf der Arbeitsfläche lassen, die restlichen drei wieder in die Schüssel geben und zudecken. Für eine große Pide den Teig-Ball ganz lassen, für kleinere Pide den Ball in zwei oder drei Stücke schneiden. Egal wie, den so übrig-gebliebenen Teig-Ball leicht lang-ziehen, so dass er eine ovale Form bekommt. Dann mit einem Nudelholz auf eine Dicke von 2-3 mm auswalken.

Die Füllung gut durchrühren. Dann die Hälfte des Fetas grob zerbröckeln und zur Füllung geben. Abermals umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend etwas Füllung auf den Teig geben. Dabei ruhig großzügig sein. Trotzdem sollte man rund um die Füllung überall etwa zwei cm an Teig übriglassen. Diese zwei cm werden nämlich jetzt zur Mitte hin gezogen. Die Enden dabei zusammendrücken, wie im Foto erkenntlich sein sollte. Oben drauf nochmals etwas Feta geben. Mit dem restlichen Teig genauso vorgehen. Abschließend im vorgeheizten Backrohr (im Idealfall auf dem Pizzastein!) so lange backen, bis die Pide eine schöne, braune Farbe bekommen hat. Mahlzeit!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.