Momos mit Gemüsefüllung

Momos mit Gemüsefüllung
Momos mit Gemüsefüllung

Mein Mitbewohner Michael bezeichnete dieses Gericht einmal als typisches ‘Johannes-Essen’. Ich muss ihm Recht geben: es trifft meinen Geschmack einfach perfekt. Garam Masala und Kreuzkümmel gehören klar zu meinen Lieblings-Gewürzen (bzw. -Mischungen) und Teigwaren an sich klar zu meinen Lieblingsspeisen.
Momos kommen aus der nepalesischen Küche. Sie werden klassisch mit einer würzigen Tomatensauce gegessen, schmecken aber auch mit einer Tamarinden-Sauce sehr lecker. Die Zubereitung ist etwas Zeit-intensiv (etwa 90 Minuten, die Momos werden nämlich gedämpft), aber irgendwie auch sehr entspannend. Momos zählen klar zu meinen Lieblingsgerichten, also unbedingt ausprobieren! Es lohnt sich sehr.

Zutaten für 4 Personen

Für den Teig:

  • 400 g Mehl
  • 280 ml kochendes Wasser
  • 1 Tl Salz
  • ½ Tl Backpulver (optional)

Für die Füllung:

Für die Sauce:

  • 4 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleines Stück Ingwer (ergibt gehackt etwa 1/2 Tl)
  • 2 Paprika
  • 1 Tl Chiliflocken
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ Tl Garam Masala
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • 2-3 El gerösteter Sesam
  • 100 ml Wasser, mehr nach Bedarf

Ansonsten:

  • Dampfeinsatz/ Backgitter (ich verwende hier einen Topfaufsatz, den ich auch verwende, um Spätzle zu kochen)
  • Backpapier
  • etwas Öl

Zubereitung:

Der Teig

Alle trockenen Zutaten vermischen, dann das kochende Wasser zugeben und mit einem Löffel untermischen. Anschließend den Teig unbedingt etwas abkühlen lassen. Dann für 5 Minuten kneten, so dass ein glatter Teig entsteht. Gegebenenfalls noch etwas Mehl zugeben. Den Teig zugedeckt rasten lassen.

Die Füllung

Die Füllung lässt sich am leichtesten mit einer kleinen Küchenmaschine (einem Food Processor) zubereiten. Wenn man so ein Gerät hat, einfach die Pilze, die Zwiebeln, das Kraut, die Karotte, den Knoblauch und den Ingwer nacheinander klein hacken.

Wenn man so ein Gerät nicht hat, die Karotten, die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer ganz fein hobeln und alles andere sehr klein schneiden. Die Gemüse-Pilz-Mischung mit einem kleinen Schuss Öl in eine heiße Pfanne geben und anbraten. Das Ziel ist hier, etwas Feuchtigkeit auszukochen. Nach ein paar Minuten die Gewürze zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Erst ganz zum Schluss dann auch den gehackten Koriander zugeben. Die Füllung aus der Pfanne in eine Schüssel geben, damit sie besser auskühlen kann.

Die Sauce

Die Zwiebel klein schneiden und gemeinsam mit der gehackten Knoblauchzehe und dem klein gehackten Ingwer in einen heißen Topf mit etwas Öl geben. Dann nach 2 Minuten die gehackten Tomaten und die klein-geschnittenen Paprika zugeben. Die Hitze reduzieren. Anschließend die Chiliflocken und das Garam Masala zugeben und so lange köcheln lassen, bis die Tomaten den Großteil ihrer Flüssigkeit freigegeben haben. Dann etwa 100 ml heißes Wasser zugeben und zudeckt einige Minuten Kochen lassen. Nach etwa 10 Minuten vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die Momos

Den Teig in 40 gleich große Stücke teilen, jedes von ihnen dünn auswalken. Das geht besonders gut mit einer Nudelmaschine (bis Stufe 7). Auf jeden Teigling etwa 1 gehäuften Tl Füllung geben, dann die Ränder mit etwas Wasser bestreichen und anschließend zusammenfalten. Daraufhin die Ränder gut verschießen und nach oben hin wie einen Fächer auffalten. Das gewährleistet einerseits, dass die Momos beim Dämpfen nicht aufgehen; andererseits, dass sie auch beeindruckend ausschauen. Man kann alternativ dazu den Teig einfach vierteln und dann jedes Viertel der Länge nach auswalken und dann in Rechtecke schneiden. Diese dann füllen und einfach zusammenfalten (dabei natürlich auch die Ränder mit Wasser bestreichen). Schmeckt gleich, sieht dann aber nicht so eindrucksvoll aus.

Garen

Den Dampfeinsatz auf eine Pfanne mit etwas Wasser geben und auf höchster Stufe erhitzen. Auf den Dampfeinsatz kommt etwas Backpapier, welches wiederum mit etwas Öl bestrichen wird, damit die Momos nicht ankleben. Dann die Momos so darauf verteilen, dass sie sich nicht überlappen. Zugedeckt dämpfen, bis der Teig in seiner Konsistenz fester wird, das geht 10-15 Minuten. Da die Momos etwas Platz benötigen muss man sie in mehreren Etappen dämpfen. Dabei bietet sich an, mindestens 2 Pfannen zum Dämpfen zu verwenden.

Währenddessen den Sesam zur Sauce geben und diesen pürieren. Anschließend noch den Zitronensaft zugeben und abschmecken. Während die Momos dämpfen ist auch der ideale Zeitpunkt, die Küche etwas aufzuräumen. Sie wird sehr chaotisch und unordentlich aussehen, das garantiere ich. Das Resultat macht aber die ganzen Mühen wett, auch das garantiere ich. Sobald die Momos gar sind, heiß mit einer kleinen Schüssel mit Sauce servieren und endlich die Früchte eurer Arbeit genießen. Mahlzeit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.