Kung Pao Tofu

Kung Pao Tofu ist ein sehr besonderes Gericht für mich. Ich würde hier gerne wieder mit Superlativen um mich werfen, dass es „das leckerste“, „beste“, „schnellste“ etc. Tofu-Gericht ist, das ich je gekocht habe. In Wahrheit habe ich Kung Pao Tofu noch nicht besonders oft gegessen. Aber es hat trotzdem großen Eindruck hinterlassen.

Vor etwa zehn Jahren, also lange, bevor ich dieses Blog-Projekt gestartet habe, war ich mit meiner Familie in Wien bei Gu, einem kleinen asiatischen Restaurant im 8. Bezirk. Als Mittagsmenü gab’s Kung Pao Tofu (bzw. Tofu Gong Bao, ein andere Schreibart). Ich war vollends begeistert: ein ganz einfaches Tofugericht mit ein paar Erdnüssen, ein bisschen Gemüse und einer süß-säuerlich-pikanten Sauce. Zwar war Gu davor zum besten asiatischen Restaurant Österreichs gekührt worden (ich weiß nicht mehr von wem, aber ich fand’s irgendwie beeindruckend), aber der Kung Pao Tofu war trotzdem ein sehr einfaches und (das schreib‘ ich jetzt für meine langjährigen Leser:innen) ehrliches Gericht.

Ich war leider nie wieder bei Gu. Was ich gehört habe gab’s wohl irgendwann einen Wechsel in der Küche oder sowas und das Essen konnte leider nicht mehr das bisherige Niveau erreichen. Heute gibt’s stattdessen ein Lokal namens „Fresh Asia“. Als ich dann im Amerika wieder einmal Kung Pao Tofu gesehen habe war mir klar, dass ich lernen muss, wie man dieses Gericht zubereitet. Und die gute Nachricht am Ende dieser etwas langen Einleitung: es ist weder schwierig, noch ist es aufwändig. Viel Spaß beim Nachkochen!

Falls du Lust auf ein anderes asiatisches Tofu-Gericht hast, kann ich dir auch Mapo Tofu sehr empfehlen!

Kung Pao Tofu
Kung Pao Tofu

Zutaten für Kung Pao Tofu für 2 Personen

  • ein Block Naturtofu (300-400g)
  • 4 El Maisstärke
  • 2 Frühlingszwiebeln (optional)
  • 1 Paprika
  • 2 El gesalzene Erdnüsse
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 Tl gehackter Ingwer

NB: Du kannst für dieses Rezept auch anderes Gemüse verwenden. Karotten, Brokkoli, Zucchini, Kohl… Alles ist möglich!

Für die Sauce

  • 4 El Sojasauce (für glutenfrei einfach durch Tamari oder glutenfreie Sojasauce ersetzen)
  • 3 EL Essig (im Original nimmt man Black Vinegar, den gibt’s im Asialaden, stattdessen kannst du Reisessig oder auch schwarzen Balsamico verwenden)
  • ca. 100 ml Wasser
  • 1 – 1 1/2 El Zucker (je nach persönlicher Präferenz)
  • 1 El Maisstärke
  • 1 Tl Sesamöl
  • 1 Tl Chiliflocken (im Original werden ganze getrocknete Chilis verwendet, aber die sind nicht so leicht zu finden)
  • 1 Tl Szechuan Pfeffer (gibt’s in jedem Asialaden. Solltest du keinen Szechuan Pfeffer haben kannst du ihn auch durch normalen Pfeffer ersetzen, auch wenn das dann etwas anders schmeckt)

Außerdem

Zubereitung des Kung Pao Tofu

Die Zubereitung ist wirklich einfach und schnell:

Als allererstes kümmern wir uns um den Reis, wie ich euch in diesem Beitrag erkläre.

Den Tofu in ca 1,5 cm Würfel schneiden. Dann mit der Maisstärke (4 El) in eine kleine Box geben und gut schütteln. Anschließend die gestärkten Tofuwürfel (ja das ist ein schlechter Wortwitz) in einer Pfanne mit reichlich Öl anbraten. Alternativ dazu kannst du den Tofu auch mit ein bisschen Öl auf ein Backblech geben und bei 200° für 10-15 Minuten im Backrohr knusprig backen.

In der Zwischenzeit die Paprika in mittelgroße Stücke schneiden (so, dass sie größenmäßig in etwa zum Tofu passen). Die Frühlingszwiebel, so du sie verwendest, in ca. 2cm lange Stücke schneiden. Dann den Ingwer und den Knoblauch hacken.

Sobald die Tofuwürfel rundum schön braun sind nehmen wir sie aus der Pfanne (oder aus dem Backrohr). Anschließend braten wir die Paprika und die Frühlingszwiebel an.

In einer Schüssel mischen wir die Sauce: dafür die Sojasauce, den Essig (Black Vinegar/Reisessig/schwarzen Balsamico), das Wasser, den Zucker, das Sesamöl, die Chiliflocken, den Szechuan Pfeffer (oder den normalen Pfeffer) und die Maisstärke gut verrühren.

Sobald die Paprika und die Frühlingszwiebel ein bisschen Farbe bekommen haben nehmen wir sie ebenfalls aus der Pfanne. Zu guter Letzt geben wir Knoblauch und Ingwer in die Pfanne, braten das kurz an und gießen dann die Sauce auf. Dann geben wir den Tofu, das Gemüse und die Erdnüsse dazu und kochen alles zusammen auf, bis die Sauce leicht eingedickt ist. Dann mit Reis servieren. Fertig ist der Kung Pao Tofu! Mahlzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.