Brokkoli Pasta

Diese Brokkoli Pasta ist einfach super. Sie ist echt schnell gemacht, braucht wenig Zutaten und schmeckt trotzdem so richtig lecker. Damit ist sie ein perfektes Gericht für meine 3€-Challenge. Brokkoli Pasta klingt im ersten Moment vielleicht ein bisschen langweilig – und das zu Recht. Die Kombination aus Nudeln und Gemüse ist nicht automatisch ein Gewinn. Der Clou, wieso dieses Rezept so genial ist (und wieso ich das am liebsten jede Woche essen würde), ist, dass wir die eine Hälfte des Brokkolis pürieren, die andere jedoch stark rösten. Dadurch haben wir einerseits eine richtig schön cremige Sauce und andererseits trotzdem leckere Röstaromen.

Zwischendurch mal ein Bild von einem Brokkoli
Zwischendurch mal ein Bild von einem Brokkoli

Geschmacklich braucht es noch eine Zutat, mit der alles sehr rund wird: frischer Zitronensaft. Die Frische des Zitronensafts bringt den Geschmack dieser Brokkoli Pasta erst so richtig zur Geltung. Noch dazu hat Brokkoli sehr viel Eisen, was wir zusammen mit Vitamin C besonders gut aufnehmen können. Ich nehme deshalb auch bewusst tiefgekühlten Brokkoli, weil TK-Gemüse nachweislich mehr Nährstoffe hat. Insgesamt haben wir hier also ein sehr günstiges und trotzdem leckeres Gericht, das zu einem sehr großen Teil nur aus Gemüse besteht – was will man mehr?

Hier noch die Kostenaufstellung fürs Gericht:

ZutatKosten für die ganze PackungKosten im Gericht
tiefgekühlter Brokkoli750 g – 2,49€500 g – 1,64€
Nudeln deiner Wahl1kg – 0,79€250 g – 0,25€
Knoblauch4 Knollen – 1,99€0,10€
Zitrone4 Stück – 1,290,16€
Parmesan/Hefeflocken0,33€
Semmelbrösel0,20€
2,69€
Brokkoli Pasta
Brokkoli Pasta

Zutaten für Brokkoli Pasta für 2 Personen

  • 500 g Brokkoli (eine große Packung TK Brokkoli hat 750 g, hier also etwas mehr als die Hälfte)
  • 250 g Nudeln (am besten etwas, was die Sauce gut aufnimmt, wie zB Fussili)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft von 1/4-1/2 Zitrone
  • eine Handvoll frisch geriebener Parmesan oder alternativ dazu 1 El Hefeflocken (gibt’s im Bioladen oder im Drogeriegeschäft)
  • Semmelbrösel nach persönlicher Vorliebe
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken
  • eine Prise Muskat
  • Öl

Zubereitung

Vorbereitungen

Die Zubereitung der Brokkoli Pasta ist recht einfach. Als allererstes stellen wir einen großen Topf mit Wasser auf höchster Stufe auf. Dann heizen wir das Backrohr ebenfalls auf höchster Stufe (im Idealfall mit Grillfunktion) auf.

Während beide Sachen heiß werden, legen wir die Hälfte des Brokkolis auf ein Backblech, geben ein bisschen Öl und Salz dazu und vermischen alles gut. Dann geben wir das Blech ins Backrohr und lassen den Brokkoli darin rösten. (Das Backrohr muss zu diesem Zeitpunkt noch nicht besonders heiß sein. TK-Brokkoli braucht eh eine Zeit lang, bis er aufgetaut ist.)

Sobald das Wasser kocht, salzen wir ordentlich und geben dann den restlichen Brokkoli (also die zweite Hälfte) dazu. Während dieser kocht stellen wir eine Pfanne auf und rösten darin Semmelbrösel mit ein bisschen Öl. Für genauere Angaben einfach bei meinem Rezept für Pasta alla Norma oder für Pasta e Ceci nachschauen.

Das Gericht kommt langsam zusammen

Gleichzeitig hacken wir den Knoblauch sehr fein. Dann wenden wir den Brokkoli auf dem Backblech einmal. Er sollte zu diesem Zeitpunkt schon ganz leicht braun sein. Anschließend geben wir das Blech wieder ins Backrohr.

Sobald der gekochte Brokkoli gar ist (man sollte ihn mit einer Gabel leicht aufspießen können), nehmen wir ihn heraus und geben ihn in einen hohen Maßbecher. Das Wasser gießen wir natürlich nicht ab. Stattdessen geben wir unsere Nudeln dazu und lassen sie kochen.

Währenddessen pürieren wir den Brokkoli sehr fein. Dann stellen wir eine Pfanne auf (ich nehme meistens die Bröselpfanne, ohne Brösel natürlich) und geben den Knoblauch mit ein bisschen Öl dazu. Anschließend lassen wir ihn kurz ein bisschen braten und geben dann den pürierten Brokkoli dazu. Wir müssen gegebenenfalls auch ein bisschen was vom Nudelkochwasser dazugeben, sollte die Sauce zu dick sein. Dann geben wir den Parmesan oder die Hefeflocken zum Brokkoli und verrühren das sorgfältig. Als nächstes schmecken wir die Brokkoli-Sauce mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Muskatnuss und Zitronensaft ab.

Sobald die Nudeln gar sind, seihen wir sie ab und fangen dabei aber mit einer Tasse ein bisschen was vom Nudelkochwasser auf. Dann geben wir die Nudeln zurück in den Topf und mischen die Brokkoli Sauce dazu. Jetzt nochmals abschmecken oder ggf. noch etwas Nudelkochwasser dazugeben, sollte die Sauce zu dick sein. Abschließend den gerösteten Brokkoli herausnehmen und gemeinsam Servieren. Mahlzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.