Spätzle mit Butternuss-Kürbis

Spätzle mit Butternuss-Kürbis
Spätzle mit Butternuss-Kürbis

Spätzle mit Butternuss-Kürbis stand in meiner alten WG regelmäßig auf dem Speiseplan. Es ist in der Version mit Vollkorn-Mehl (so wie ich sie am liebsten mag) sehr nahrhaft und schmeckt durch die Kombination aus Kürbis und Zitrone wunderbar frisch. Ich bin sonst bei Teigwaren ja nicht so ein Vollkorn-Freund. Das liegt vielleicht aber auch einfach daran, dass die günstigsten Nudeln im Supermarkt nie mit Vollkorn sind und ich hier leider komplett das Studenten-Klischee erfülle. Aber bei diesen Spätzle mit Butternuss-Kürbis ergänzt das Vollkorn-Mehl das Gericht um eine sehr wichtige Geschmacksnote, weil es die Süße des Kürbis etwas ausbalanciert. Das Gericht schmeckt dadurch deutlich ‘komplexer’, was auch immer das genau bedeuten mag. Aber ich glaube ihr versteht den Gedanken. Unbedingt ausprobieren!

Zutaten für Spätzle mit Butternuss-Kürbis für 4 Personen

für die ‘Sauce’

  • 1/2 Butternuss-Kürbis
  • 1/2 – 1 Zitrone, Saft davon
  • geriebener Parmesan, 1 Handvoll (20g)
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat, 1 MS
  • Knoblauchzehen, 2 Stück
  • 1 Zwiebel
  • 1-3 Kellen Spätzlekochwasser

für die Spätzle

  • 500 g (Vollkorn-)Mehl
  • 1 Tl Salz
  • 5-6 Eier
  • 100-200 ml Wasser (NB: bei Vollkornmehl braucht man 150-300 ml Wasser!)

außerdem wird benötigt

  • Spätzlehobel

Zubereitung

die Spätzle

Für die Spätzle das Mehl in eine große Schüssel geben und das Salz unterrühren. Anschließend die Eier dazugeben und gut verrühren. Dann sehr langsam das Wasser zugeben. Der Teig sollte sehr dick sein, aber kein Teig-Klumpen. Im Idealfall kann man ihn umrühren, aber nur mit etwas körperlicher Anstrengung.  Bei hellem Weizenmehl braucht es dafür 100-200 ml Wasser, bei Vollkornmehl 150-300 ml. Den Teig anschließend etwa 5 Minuten mit einem Holzlöffel rühren. Dabei den Teig auch immer wieder in die Schüssel ‘hineinschlagen’. Nach den 5 Minuten sollten sich mehrere Luftblasen an der Oberfläche bilden. Anschließend den Teig etwas stehen lassen.

die ‘Sauce’

Die Sauce ist eigentlich keine richtige Sauce. Im Grunde ist es nur gebratener Kürbis, der dann mit etwas Kochwasser abgebunden wird. Aber eins nach dem anderen. Den Kürbis schälen und gründlich  entkernen. Anschließend der Länge nach in 4-6 große Stücke scheiden. Diese langen Stücke  dann quer in kleine, etwa 2-3 mm breite Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Anschließend eine Pfanne auf höchster Stufe aufstellen und den Kürbis gemeinsam mit etwas Öl dazugeben. Sobald dieser braune Ecken und Kanten bekommt, die Zwiebelwürfel zugeben. Dann die Knoblauchzehen schälen und fein hacken und zum Kürbis geben. Die Hitze dabei reduzieren. Abschließend noch den Zitronensaft darüber träufeln.

Zusammen ergibt das Spätzle mit Butternuss-Kürbis

Einen großen Topf mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, 2 Tl Salz zugeben. Den Spätzlehobel und die Teigspachtel mit kaltem Wasser abspülen. Dann nach und nach die Spätzle ins kochende Wasser hobeln. Den Topf dabei nicht überfüllen! Sobald die Spätzle an der Oberfläche schwimmen, sollten sie mit einem Schaumlöffel abgeschöpft und direkt zum Kürbis gegeben werden. Dann den Prozess einfach wiederholen. Gleichzeitig etwa eine Kelle vom Kochwasser zum Kürbis geben und einkochen lassen. Wenn alle Spätzle beim Kürbis sind, nochmals eine Kelle vom Kochwassser zugeben und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und eine Messerspitze Muskat zugeben. Anschließend den Parmesan zugeben und gut verrühren. Nochmals abschmecken und ggf. noch etwas Kochwasser zugeben. Mahlzeit!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.