Süßkartoffel­gratin

Süßkartoffelgratin
Süßkartoffelgratin

Dieses Süßkartoffelgratin bietet eine super Alternative zu  gewöhnlichen Gratins. Ich mache es ohne Käse, wodurch es deutlich leichter bekömmlich und auch sehr leicht vegan zuzubereiten ist. Das Süßkartoffelgratin schmeckt super als Hauptspeise, ist aber auch als Beilage der absolute Renner. Man muss etwa 30 Minuten Vorbereitungszeit und 45 Minuten Backzeit einplanen, aber das Warten lohnt sich sehr. Die oberste Schicht wird richtig knusprig, darunter sind die (Süß-)Kartoffeln schön saftig. Unbedingt ausprobieren!

Zutaten für 4 Personen als Hauptspeise oder für 6 Personen als Beilage:

  • 2 große Süßkartoffeln (500-600 g)
  • 12-14 mittelgroße Kartoffeln (festkochend) (1,2 kg)
  • 1 El Butter
  • 1 1/2 El Mehl
  • 600 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 1-2 Zwiebeln
  • 6 Knoblauchzehen
  • 1 Lorbeerblatt
  • frische Kräuter (Petersilie, Thymian, Rosmarin, Basilikum, etc.)
  • Salz, Pfeffer
  • Öl oder Butter zum Einfetten

Zubereitung:

Das Backrohr auf 180°C Umluft vorheizen.

Die Bechamel-Sauce

Einen Topf erhitzen, die Butter darin schmelzen und das Mehl zugeben. Das Mehl so lange braten, bis es ein ganz leicht nussiges Aroma bekommt. Dabei unbedingt aufpassen, dass es nicht verbrennt! Zur entstandenen Mehlschwitze (der französische Ausdruck dafür ist Roux) unter ständigem Rührend ganz langsam die Milch zugeben. Je langsamer, desto weniger Klümpchen werden sich bilden. Sobald die so entstandene Bechamel-Sauce etwas eingedickt ist (dafür muss sie meistens einmal aufkochen), die Hitze stark reduzieren und die Sahne unterrühren. Anschließend die Zwiebeln schälen und vierteln und den Knoblauch zerdrücken. Dann beides gemeinsam mit dem Lorbeerblatt und den frischen Kräutern zur Milch geben und etwa 15 Minuten köcheln, so dass die Milch den Geschmack der Kräuter etc. annimmt. Dabei wieder ständig rühren, damit nichts anbrennt. Nach Ablauf der 15 Minuten die Sauce mit einem feinen Sieb abseihen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Süßkartoffelgratin

Während die Bechamel-Sauce vor sich hin köchelt, beide Kartoffelarten schälen. Anschließend alle Kartoffeln in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Die Scheiben sollten nicht dicker als 1 mm sein.

Einen großen Bräter mit etwas Öl oder Butter einfetten. Die Kartoffeln abwechselnd aufschichten (also eine Schicht normale Kartoffeln, dann eine Schicht Süßkartoffeln, dann wieder eine Schicht Kartoffeln, etc.). Zwischen die einzelnen Schichten immer etwas Salz und Pfeffer geben. Sobald der Bräter zur Hälfte gefüllt ist, ca. die Hälfte der Bechamel-Sauce darauf verteilen. Dann wieder weiterschichten, dazwischen immer leicht Salzen und Pfeffern. Ist der Bräter fast vollgefüllt mit Kartoffeln, den zweiten Teil der Bechamel-Sauce darauf verteilen.

Backen und Servieren

Das Gratin für 45 Minuten backen, nach der Hälfte der Backzeit einmal wenden. Nach den 45 Minuten mit einer Stricknadel oder einem Messer anstechen. Der Gegenstand sollte ohne wirklichen Widerstand bis zum Boden des Bräters gelangen. Vor der Servieren noch 5 Minuten stehen lassen, damit das Süßkartoffelgratin einerseits leicht abkühlen kann (es speichert sehr viel Hitze) und andererseits etwas fest werden kann. Mahlzeit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.