Pierogi

Pierogi
Pierogi

Pierogi sind osteuropäische Teigwaren. Sie werden traditionell mit verschiedensten Füllungen zubereitet – sowohl salzig als auch süß. Dieses Rezept hier ist für Pierogi mit Kartoffelfüllung, einer der klassischeren Füllungen. Grundsätzlich sind Pierogi den Osttiroler Schlipfkrapfen nicht unähnlich, wenngleich ich mich nie trauen würde, das jemandem aus Osttirol zu sagen. Sie sind super einfach zu machen und schmecken richtig lecker. Traditionell werden sie leicht gebraten und mit karamellisierten Zwiebeln und gebratenem Speck gegessen. In dieser Kombination erreichen sie erst ihre Höchstform! Die geschmackliche Verbindung aus den süßlichen Zwiebeln, dem salzigen Speck und der samtigen Kartoffelfüllung (“Johannes, beschreib’ doch bitte einmal die Geschmacksnote ‘samtig'”) ist einfach grandios. Unbedingt ausprobieren.

Zutaten für 2 Personen:

Für die Füllung

  • 2 mittelgroße Kartoffeln (~350g)
  • 50 g Frischkäse Natur (optional, aber lecker)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer
  • 1 El gehackte Petersilie (schon wieder optional, aber lecker)

Für die Garnitur

  • 2 Zwiebeln
  • 100 g Speck, gewürfelt
  • 1 El Butter

Für den Teig

  • 200 g Mehl
  • 140 ml heißes Wasser
  • Prise Salz

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in einen Topf mit kaltem Wasser geben. Diesen zudecken und zum Kochen bringen. Die Kartoffeln so lange kochen, bis man sie leicht mit einer Gabel durchstechen kann (das geht je nach Größe der Würfel etwa 20 – 40 Minuten).

Währenddessen für den Teig das Mehl mit dem Salz vermischen und dann langsam das heiße Wasser zugeben. Kurz abkühlen lassen, dann den Teig etwa 5 Minuten kneten, so dass eine glatte Oberfläche entsteht. Den Teig anschließend für 20 Minuten rasten lassen.

Die Zwiebeln in Halbringe schneiden und gemeinsam mit dem Speck in eine Pfanne bei mittlerer Hitze geben. Die Butter zugeben und zugedeckt mit zum Servieren braten lassen, dabei immer wieder kurz umrühren. Nicht wundern wenn von den zwei Zwiebeln nicht mehr viel übrig bleibt, weil sie so sehr reduzieren.

Sobald die Kartoffeln gar sind den Topf vom Herd nehmen und die Kartoffeln abseihen. Diese dann mit einer Gabel fein zerstampfen. Die Knoblauchzehe zerhacken und gemeinsam mit dem Frischkäse und der Petersilie zu den zerstampften Kartoffeln geben, gut vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Währenddessen den Teig in 16-20 Stücke teilen. Jedes Stück zu einer Kugel formen und dünn auswalken. Dann die Kartoffelfüllung darauf verteilen, die Ränder mit etwas Wasser bestreichen und mittig so zusammenfalten, dass möglichst keine Luft mehr dazwischen ist.

Das kochende Wasser salzen und das erste Drittel der Pierogi zugeben. Etwa 1 Minute (wirklich nur kurz) kochen, dann mit Hilfe eines Schaumlöffels herausnehmen. Kurz abtropfen lassen, dann mit etwas Öl in eine heiße Pfanne geben und auf beiden Seiten kurz braten. Währenddessen das nächste Drittel der Pierogi kochen. Sobald die Pierogi in der Pfanne braun und knusprig sind, diese herausnehmen und durch die gerade frisch gekochten ersetzen. Mit dem letzten Drittel der Pierogi genau so vorgehen. Noch heiß mit den Zwiebeln und dem Speck servieren. Mahlzeit!

Pierogi
Pierogi

3 Kommentare auch kommentieren

  1. Defereggen-Lover 123 sagt:

    Die schauen zwar wirklich sehr lecker aus, aber ich muss schon sagen, nur Osttiroler Schlipfkrapfen sind Osttiroler Schlipfkrapfen! Bis auf diesen Patzer muss ich aber sagen, Sie haben echt eine ausgezeichnete Rezeptauswahl,! Vielen Dank dafür 🙂

    1. Johannes Vith sagt:

      Lieber Defereggen-Lover 123! Ich habe definitiv vor, in nächster Zeit ein Rezept für Osttiroler Schlipfkrapfen online zu stellen. Ich hoffe, damit diesen Faux-Pas wieder ausgleichen zu können. Es freut mich sehr, dass Ihnen mein Blog gefällt! LG Johannes

      1. Defereggen-Lover 123 sagt:

        WOW, ich danke Ihnen sehr herzlich und freue mich schon sehr darauf! 🙂
        LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.