Apfelkuchen

Apfelkuchen
Apfelkuchen

Dieser Apfelkuchen ist super einfach zu machen, schmeckt aber wirklich klasse. Ich bin kein großer Bäcker, aber dieser Apfelkuchen gelingt immer. Er schmeckt sogar so gut, dass mich meine Mama nach dem Rezept fragte. Das will etwas heißen.
Der Kuchen bekommt seinen tollen Geschmack von zwei Dingen, von den (Spoiler Alert) Äpfeln und von der Zitronenschale (von ihr bekommt er seine ‘frische’ Note). Bei der Auswahl der geeignetsten Äpfel ist daher etwas Sorgfalt angebracht. Ich bin sicher, dass der Kuchen mit allen Speiseäpfeln gut wird, aber mit verschiedenen Sorten kann man noch besondere Nuancen einbringen. Ich persönlich mag Gala am liebsten. In einer hitzigen Diskussion mit meiner Tante bestand sie aber darauf, dass man für einen Apfelkuchen unbedingt Boskop-Äpfel nehmen müsse (und ja, in meiner Familie wird über so etwas diskutiert). Ich hab’s mittlerweile ausprobiert – schmeck auch gut. Meine Empfehlung ist daher Gala oder Boskop, im besten Fall eine Mischung daraus. Viel Spaß!

Zutaten:

  • 3-4 Äpfel, je nach Größe
  • 200 g Mehl
  • 3 Eier
  • 1 Packung Backpulver
  • 8-10 El Wasser
  • 120 + 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • etwas Butter zum Einfetten + eine Prise Zucker

Zubereitung:

Das Backrohr auf 180°C Umluft vorheizen.

Die Eier trennen. Die Eiweiß zu Eischnee schlagen. Die Eigelb mit 120 g Zucker mit einem Mixer schaumig rühren (die Farbe erinnert dann sehr an Butter). Die Zitronenschale und eine Prise Salz gemeinsam mit der Hälfte des Wassers unterrühren und anschließend das Mehl gemeinsam mit dem Backpulver dazusieben (kommt das Mehl durch ein Sieb bilden sich weniger Klümpchen). Dann das restliche Wasser nach Bedarf dazugeben. Die Konsistenz des Teiges sollte zäh, aber trotzdem noch flüssig sein. Anschließend den Eischnee langsam unterheben. Das geht am besten in drei Etappen, so verliert der Eischnee am wenigsten Volumen.

Die Äpfel schälen und vierteln. Jedes dieser Viertel wiederum in vier dünne Scheiben schneiden.

Eine Springform einfetten und mit einer Prise Zucker bestreuen (so bildet sich eine karamellisierte Kruste und der Kuchen löst sich leichter). Dann den Teig hineingeben und die Äpfelscheiben kreisförmig darauf anordnen. Mit den restlichen 30 g Zucker bestreuen.

Dann den Kuchen für 40 Minuten bei 180° C backen. Nach Ablauf der Hälfte der Backzeit den Kuchen einmal wenden. Nach 40 Minuten den Kuchen herausnehmen und mit einer Stricknadel (im Idealfall; ein dünnes Messer erfüllt bei mir den Zweck schon seit mehreren Jahren) anstechen und herausziehen. Ist die Stricknadel sauber, ist der Kuchen fertig gebacken. Wenn nicht, einfach nochmals 5 Minuten backen. Es kann dabei sein, dass etwas vom oben aufgesträuten Zucker an der Stricknadel haften bleibt, davon nicht irritieren lassen. Den Kuchen komplett auskühlen lassen, erst dann aus der Springform herausnehmen.

Apfelkuchen
Apfelkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.