Kürbiscreme­suppe

Kürbiscremesuppe
Kürbiscremesuppe

Das Rezept für diese Kürbiscremesuppe ist eigentlich durch ein Versehen entstanden. Ich habe einmal den Kürbis kurzzeitig auf dem Herd vergessen (es nur ein paar Minuten, wirklich). Das Resultat waren dann stark karamellisierte Kürbis-Stücke. Noch nicht verbrannt, aber schon ordentlich karamellisiert. Weil ich keine Lust hatte, nochmal neu zu beginnen, habe ich einfach normal weitergekocht. Die Kürbiscremesuppe hat schlussendlich ganz ausgezeichnet geschmeckt! Der Geschmack von stark geröstetem Kürbis passt einfach ausgezeichnet zum restlichen Geschmack der Suppe. Unbedingt ausprobieren!

Zutaten für 4 Personen als Hauptspeise oder für 6 – 8 Personen als Vorspeise

  • 1 mittelgroßer Butternuss-Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten
  • etwa 350 g Kartoffeln
  • 200 ml Weißwein
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • geriebene Muskatnuss, etwa 1 MS
  • Chiliflocken, 1/2 Tl
  • Salz, Pfeffer
  • 100 ml Sahne oder Kokosmilch
  • etwas Pflanzenöl
  • Kürbiskernöl (optional, primär fürs Auge)

Zubereitung der Kürbiscremesuppe

Den Kürbis schälen, halbieren und entkernen. Anschließend die beiden Hälften in etwa 1cm-Würfel schneiden. Dann einen Topf auf höchster Stufe aufstellen und etwas Öl hineingeben. Sobald das Öl heiß ist, die Kürbis-Würfel zugeben und unter gelegentlichem Rühren stark rösten. Gleichzeitig die Zwiebel schälen und grob schneiden. Nach ein paar Minuten die Zwiebelstücke zum Kürbis geben und leicht salzen. Anschließend die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Dann die Kartoffeln schälen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Den Knoblauch schälen und grob hacken. Sobald die Zwiebeln leicht glasig und braun sind, Karotten, Kartoffeln und Knoblauch zugeben und kurz mitdünsten lassen. Wenn der Kürbis dann einige dunkelbraune Stellen und Kanten bekommen hat, mit dem Weißwein ablöschen.

Die Brühe zugeben und zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis alle Bestandteile gar sind. Dann vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Anschließend so fein wie möglich mit einem Pürierstab pürieren. Gegebenenfalls noch etwas Wasser oder Brühe zugeben, falls die Suppe zu dick ist. Das geriebene Muskat und die Chiliflocken zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann die Sahne (oder die Kokosmilch, wenn man die Suppe vegan machen will) unterrühren und nochmals abschmecken. Und fertig ist die Kürbiscremesuppe! Mit etwas Kürbiskernöl servieren, das Auge isst ja schließlich mit. Mahlzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.