Weißbrot. Kurz und bündig.

Weißbrot
Weißbrot

Dieses Weißbrot schmeckt nicht nur richtig gut, sondern ist auch noch extrem schnell zu machen und richtig günstig – es ist also 100% Mitbewohner-approved. Ich habe diesen Brotteig auch schon nachts nach dem Weggehen für den nächsten Tag vorbereitet – es ist also wirklich leicht zu machen. Durch eine sehr einfache und trotzdem effektive Backtechnik wird das Weißbrot so gut. Es ist außen schön knusprig und innen trotzdem noch weich. Alle Zutaten sind leicht lagerbar und sind in fast jeder Küche vorzufinden. Man kann bei den Mehlsorten auch variieren: Ein Teil Roggen- oder Vollkornmehl würden dieses Brot geschmacklich sicher noch interessanter machen.

Zutaten:

  • 500g Mehl (glatt)
  • 1 Packung Germ (7g)
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Tl Zucker
  • 2 Tl Salz

Zubereitung:

In einer Schüssel das lauwarme Wasser mit dem Germ, dem Zucker und 2 El Mehl vermischen und ein paar Minuten stehen lassen. Danach das Mehl und das Salz zugeben und gut mit einem Löffel verrühren. Der Teig sollte dabei noch leicht kleben. Den Teig dann zugedeckt mindestens 3 Stunden gehen lassen, besser noch über Nacht im Kühlschrank.

Der Teig sollte sich im Volumen mindestens verdoppeln. Das Backrohr auf 250°C vorheizen. Den Teig noch in der Schüssel ‘zurückschlagen’, d.h. die Luft aus dem Teig schlagen. Dann kommt der einzige Teil dieses Rezeptes, bei dem noch etwas körperliche Arbeit ins Spiel kommt: Den Teig mindestens zehn Mal ‘falten’, also plattdrücken und dann auffalten und zum Schluss in eine runde Kugel formen. Die Teigkugel dann auf ein Backpapier geben und nochmals in eine Plastikschüssel gehen lassen, mindestens 15 Minuten.

Nach den 15 Minuten den Teig samt Backpapier in ein ofenfestes Gefäß mit Deckel oder einfach in einen Metalltopf mit Deckel geben. Wichtig ist hier, dass das Backgefäß auch wirklich bis zu 250° temperaturresistent ist! Das macht wirklich den ganzen Unterschied: durch den Deckel kann sich nämlich im Topf Dampf bilden, der essenziell für die Bildung einer schönen knusprigen Kruste ist. Den Teig oben mit einem scharfen Messer einritzen (dieser Schritt ist optional, macht das Brot aber etwas schöner) und mit etwas Mehl bestreichen. Das Brot im Backofen 20-25 Minuten mit Deckel backen und dann nochmals 10-15 Minuten ohne Deckel, je nachdem wie knusprig das Brot werden soll.

 

0 Kommentare auch kommentieren

  1. Johnnyfan!1!!eins!elf!! sagt:

    Was ist das für 1 bread und wie kommt die Kruste durch den Deckel?
    #WogehtderWasserdampfhin #Cookingisscience #Followthebreadcrumbs

    1. Hallo,

      durch den Deckel entsteht Dampf im Topf. Der Dampf wirkt dann relativ kleinräumig (an der Kruste) sehr heiß, wodurch schneller eine Kruste gebildet wird. Dadurch bleibt das Brot Innen weicher und trocknet während dem Backen nicht so leicht aus.

      Hoffe, ich konnte helfen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.