Chili con Carne

Chili Con Carne
Chili Con Carne

Das gute alte Chili con Carne. Ach, ich habe über die Jahre hinweg eine leichte Hassliebe dazu entwickelt. Ich liebe es, weil es so gut wie immer sehr lecker schmeckt. Ich hasse es gleichzeitig aber auch, weil es auf so gut wie jeder Feier Chili zu essen gibt. Anstatt hier aber eine Alternative zu liefern, mit der man leicht große Gruppen satt machen kann (das wäre ja schließlich zu einfach), habe ich mich dafür entschieden, ein Chili con Carne auf dem nächsten Level zu kochen. Im Beast Mode, gewissermaßen. Es geht mir dabei nicht darum, dass es übermäßig scharf ist. Sondern vielmehr darum, ein Geschmacksprofil zu erzeugen, das mit derartig viel Tiefe seinesgleichen sucht. Genau das schaffen wir mit der Zugabe von Bier, Espresso und dunkler Schokolade. So verrückt diese Kombination im ersten Moment auch klingen mag, sie funktioniert.

Sie funktioniert sogar richtig gut.

Es ist gar nicht so einfach, den Geschmack einzuordnen. Jeder von uns hat eine gewisse Vorstellung davon, wie ein Chili con Carne schmeckt. Und so schmeckt dieses Chili eben nicht. Aber es schmeckt trotzdem verdammt lecker. Das Bier gibt dem Ganzen eine malzige Note, die perfekt zur bitteren Röst-Note von Kaffee und Schokolade passt. Alles in allem schmeckt dieses Chili einfach intensiver. Es ist wie eine eiskalte Dusche am frühen Morgen: danach fühlt man sich lebendig.

Du willst keines meiner (teilweise leicht verrückten) Rezepte verpassen? Dann abonnier’ doch bitte meinen Newsletter, du würdest mir damit eine große Freude bereiten 🙂

Zutaten für Chili Con Carne für 2 Personen

  • 200 g Hackfleisch/Sojagranulat (die Menge variiert je nach Produkt) [Chili ist eines der Gerichte, bei dem man am leichtesten Hackfleisch mit Sojagranulat ersetzen kann und trotzdem keine großen geschmacklichen Einbußen hat] 
  • 100 g Karotte (1 Mittelgroße)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Dose gewürfelte Tomaten
  • 250 ml Bier
  • 1 Espresso (2-4cl)
  • 30 g dunkle Schokolade (mindestens 70%)
  • 150 g Mais
  • Chiliflocken, 1 Tl 
  • Kreuzkümmel, 1 Tl 
  • gemahlene Koriandersamen, 1 Tl 
  • Salz
  • 1 Prise Zucker
  • Pflanzenöl

Zubereitung des Chili con Carne

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, den Knoblauch fein hacken. Dann die Karotte ebenfalls schälen und ganz fein hobeln. Wer Sojagranulat verwendet, sollte dieses an dieser Stelle vorkochen.

Anschließend einen großen Topf auf höchster Stufe aufstellen. Etwas Pflanzenöl darin erhitzen, dann das Hackfleisch (oder das Sojagranulat) zugeben. Wir wollen hier eine gute Farbe und ein paar solide Röstaromen entwickeln. Nach wenigen Minuten die Zwiebel-Würfel zugeben und mitbraten. Dann die Karotten und den Knoblauch zugeben, kurz andünsten und dann alles mit dem Bier ablöschen. Die gewürfelten Tomaten dazugeben und die Dose mit etwas Wasser ausspülen – dieses ebenfalls in den Topf geben.

Dann den Espresso, die dunkle Schokolade, die Chiliflocken, den Kreuzkümmel, die gemahlenen Koriandersamen sowie eine ordentliche Prise Salz zugeben. Das Chili jetzt für 20-30 Minuten köcheln lassen. Dadurch reduziert sich die Flüssigkeit und der Geschmack wird noch intensiver.

Abschließend den Mais zugeben. Ganz zum Schluss alles mit Salz und einer Prise Zucker, sowie gegebenenfalls mit den verschiedenen Gewürzen abschmecken. Fertig ist das Chili Con Carne! Mahlzeit!

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Stefan sagt:

    Eignet sich eine bestimmte Bier-Sorte/Art besonders gut? Und: Die Schokolade raspeln oder in Stücken zugeben?

    1. Johannes Vith sagt:

      Hallo Stefan!
      Ich verwende meistens ein untergäriges Bier, also Pilsen, Lager oder Märzen. Du kannst natürlich auch ein Stout verwenden, nur ist mir persönlich da der “Röst-Geschmack” dann fast ein bisschen zu viel. Aber das ist Geschmackssache 🙂 Andere obergärige Biere eignen sich meiner Meinung nach nicht so gut.
      Raspeln oder Stücke macht keinen Unterschied, das kannst du machen wie du magst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.